Stupid me!
Gestern und heute war ich damit beschäftigt mein Zimmer neu zu gestalten. Ich habe ziemlich viel weggeschmissen. Aber vor allem habe ich farblich etwas verändert. Meine Wände sind nun weiß und grün gestrichen. Da mein Zimmer ja etwas verwinkelt ist, sieht das, finde ich, ganz gut aus. Und zu meinem Sofa passt das grün perfekt. Außerdem hab ich auch neue Vorhänge bekommen. Die sind dunkelgrau und stellen 'nen super Kontrast zu den Wänden her. Und der Farbton ist in etwa der selbe wie der meines neuen Teppichs. Morgen muss ich dann noch fertig aufräumen und dann passt hoffentlich alles und ich bin am Ende wirklich zufrieden.

Da ich gestern so fertig von dem ganzen Streichen war, war ich leider auch nicht mehr lange on, so dass ich auch nicht mit D. schreiben konnte. Ich schrieb ihm dann aber eine kurze Nachricht auf die er dann auch geantwortet hat. Und der Inhalt war wirklich süß. 

Heute habe ich wieder gemerkt wie schnell mir etwas zu viel werden kann. Mit dieser ganzen Arbeit in meinem Zimmer. Irgendwann verschwindet einfach die Motivation und ich habe gar keine Lust mehr. Aber es hat ja dann doch noch so weit geklappt. Heute hatte ich wieder mehrere kleine Reibereien mit meiner Mutter. Das macht mich jedes mal wirklich fertig. Und trotzdem verstehen wir uns sofort wieder.
Nur heute, heute kam ich mir wirklich so verloren vor. Wegen allem. Ich ging nach draußen, es hat geregnet. Wie aus Eimern geschüttet hat es. Ich bin draußen rumgelaufen. War pitschnass. Konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Wollte weg. Einfach irgendwie weg. Raus aus meiner Haut am besten. Doch ich ging wieder ins Haus. Das Leben ging weiter.

L. kam heute wieder vorbei. Einfach so - unangemeldet und aufdringlich wie immer. Ich will da eigentlich gar keinen großen Kontakt. Aber trotzdem kommt sie immer wieder und lässt nicht locker. Ich fühle mich dann schon immer schlecht wenn ich so abweisend bin, nur, was soll ich denn machen? So tun als würde ich mich freuen? Und das ständig... das wäre erstens falsch und zweitens fühle ich mich dabei unwohl. Ich kenne sie und ihren Charakter.
Es macht mich nur so sauer, dass sie so ist und nicht damit aufhört. Es macht mich sauer das es in meinem Umfeld so viele Menschen sind mit denen ich nicht klar komme, nicht klar kommen kann, weil ich es eben nicht will. Weil sie hinterhältig und gemein, rücksichtslos und niveaulos sind. Weil ich mich nicht wohl fühlen kann in dieser Gesellschaft. Ich rede jetzt vor allem auch von meiner Verwandtschaft. Aber eben nicht nur. Manchmal würde ich einfach nur gerne in der Anonymität der Großstadt untertauchen. Das schlimmste ist, wenn meine Privatsphäre nicht geachtet wird, wenn sie diese "Grenze" überschreiten. Ich hasse es wie sie alle über mich reden, meinen Bescheid zu wissen. Wie sie mich bemitleiden. Ich hasse es, was ich meine, was sie denken, hasse was sie sind. Aber ich lasse mich nicht dazu hinreißen ihnen das zu sagen. Zugegeben ich würde es mich wohl nicht trauen. Aber ich verspüre ja nicht mal das Bedürfnis danach. In der Ferne mein Glück suchen. Manchmal wünschte ich mir wirklich so etwas wie einen Neustart irgendwo wo niemand meinen Namen kennt.
3.9.09 22:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» BROKENSTARS »PIC

Gratis bloggen bei
myblog.de